Verhaltenstherapeutische Begleitung

Ein Tabakologe hilft Ihnen, die passenden Methoden für Ihren Rauchstopp zu finden. Er berät sie hinsichtlich der Dosierung von Nikotinersatzpräparaten und erarbeitet gemeinsam mit Ihnen Strategien zur Überwindung Ihrer psychischen Abhängigkeit. Damit bietet er Ihnen eine verhaltenstherapeutische Unterstützung.

Mit dem Einsatz von Nikotinersatztherapien oder Medikamenten in Kombination mit einer verhaltenstherapeutischen Begleitung vervierfachen sich die Chancen auf eine erfolgreiche Tabakentwöhnung.

Mit diesen Methoden arbeiten Tabakologen

Bei ihren Gesprächen wenden die Berater anerkannte Methoden der Raucherentwöhnung wie die motivierende Gesprächsführung und kognitive Verhaltenstherapien an, die Ihnen helfen sollen, Ihr Verhalten zu ändern und bestimmte Denkmuster zu durchbrechen. Im Gespräch und durch Übungen lernen Sie, Ihr Rauchverhalten zu beobachten und zu verstehen, mit welchen Situationen und Befindlichkeiten bestimmte Zigaretten verbunden sind. Sind Sie Gewohnheitsraucher, ist Rauchen für Sie in bestimmten Situationen ein Reflex, zum Beispiel wenn Sie gestresst, ängstlich oder auch entspannt sind? Gemeinsam mit Ihnen erarbeitet der Tabakologe die passenden Antworten.

Sie/Er zeigt Ihnen Strategien auf, mit denen Sie dem Verlangen nach einer Zigarette begegnen können (Vermeidungs- und Ausweichstrategien).

Durch eine verhaltenstherapeutische Begleitung können sich die Chancen auf eine erfolgreiche Tabakentwöhnung verdoppeln.

Erfahrunsbericht (auf Französisch)

„Mit der Unterstützung eines Gesundheitsexperten können sich die Chancen auf eine erfolgreiche Tabakentwöhnung verdoppeln.”

Laurie Bringer

KOSTENLOSE BERATUNG

E-coaching

Es gibt auch Smartphone-Apps und Online-Angebote, die Sie bei Ihrem Nichtraucher-Projekt unterstützen.

Mehr