Shisha

Shisha-Rauchen schadet der Gesundheit. Shisha-Tabak wird durch Pyrolyse bei niedrigen Temperaturen zersetzt; bei diesem Vorgang werden die dem Tabak beigefügten Zucker- und Sirupzusätze zu krebserregenden Substanzen umgewandelt, die die Schleimhäute reizen, und es bilden sich Giftstoffe wie Acetaldehyd, Acrolein und Benzol in hohen Konzentrationen.

Shisha- und Zigarettenrauch enthalten dieselben schädlichen und krebserregenden Substanzen, so etwa Teer und Kohlenmonoxid. Bei einer Shisha-Session inhaliert ein Raucher etwa 125-mal so viel Rauch wie beim Rauchen einer Zigarette.

Das Wasser in der Shisha filtert die toxischen Substanzen nicht aus dem Rauch heraus, sondern kühlt ihn lediglich herunter, damit er sich leichter inhalieren lässt. Der Rauch enthält unter anderem Schwermetalle, die der Körper nicht abbauen kann, zum Beispiel Chrom, Nickel, Kobalt und Blei.

Wenn man Shisha raucht, lagert sich Teer im Lungengewebe ab und beeinträchtigt die Lungenfunktion. Auf manchen Tabakpäckchen steht, dass sie keinen Teer enthalten. Und das stimmt bedingt auch, denn in dem Tabak im Päckchen befindet sich tatsächlich kein Teer im eigentlichen Sinne. Der nämlich entsteht erst durch Verbrennung bzw. Pyrolyse.

Shisha-Rauchen begünstigt die Übertragung von Infektionskrankheiten. Wenn mehrere Personen sich ein Mundstück teilen, kann es über daran haftende Speichelreste zur Übertragung von Infektionskrankheiten wie Herpes, Gastritis (Magenschleimhautentzündung), Hepatitis (Gelbsucht) und Tuberkulose kommen.

Shisha-Rauchen macht abhängig. Aufgrund der langen Dauer einer einzelnen Shisha-Session atmet ein Raucher dabei mehr Nikotin ein als beim Rauchen einer Zigarette. Und Nikotin bedeutet Abhängigkeit!

Es gibt zwar nikotinfreien Shisha-Tabak, doch auch damit inhaliert man giftige und krebserregende Substanzen, die bei der Verbrennung des Tabaks und der Wasserpfeifenkohle entstehen. Das Rauchen von nikotinfreiem Tabak ist also ebenfalls schädlich für die Gesundheit.

Passivrauchen gibt es auch im Zusammenhang mit dem Shisha-Rauchen. Raucht man Shisha in einem abgeschlossenen Raum, schadet man durch die Freisetzung von Schadstoffen in die Luft der Gesundheit seiner Nächsten. Die Folgen können zum Beispiel Asthma, Lungen- und Herzkreislaufkrankheiten sein.

Und was ist eine E-Shisha? Eine E-, also elektrische Shisha ist ein Elektro-Verdampfer mit Mundstück. Die farbenfrohen Geräte sehen ähnlich aus wie ein Kugelschreiber. Darin bringt ein Akku eine Heizspirale zum Glühen. Die Spirale ist mit einem mit Liquid getränkten Docht umwickelt. Dieses aromatisierte Liquid verdampft, und der entstehende Dampf wird über das Mundstück eingeatmet. Eine E-Shisha ist keine elektrisch betriebene Wasserpfeife, sondern eine Art E-Zigarette. Sie wird von der Tabakindustrie als Lifestyle-Produkt mit intensiven Aromen vermarktet, doch Vorsicht: Wie E-Zigaretten sind E-Shishas nicht harmlos.

In Luxemburg unterliegt das Shisha-Rauchen denselben Bestimmungen wie der Konsum von Zigaretten. Der Verkauf von Shisha-Tabak und E-Shishas an Jugendliche unter 18 Jahren ist verboten.

E-Zigaretten

Was ist besser: Zigaretten oder E-Zigaretten?

Mehr